51 Follower
92 Ich folge
awogfli

Awogfli - Bookcroc

Ich bin Buchgourmet und Buchgourmand quer durch viele Genres

Hüte Dich vor schrecklich amüsant, denn es könnte schrecklich werden

Schrecklich amüsant - aber in Zukunft ohne mich - David Foster Wallace

Ohje bedauerlicherweise muss ich schon wieder einen sehr berühmten Autor abmontieren - aber dieser Reisebericht tendiert mehr zu schrecklich als zu amüsant.

Was ist Foster Wallace da stilistisch eingefallen?! Grrr - Fußnoten sind dazu da, entweder Quellen zu benennen, oder kurz und knackig noch ganz schnell etwas zu erklären, aber nicht, seitenweise Inhalt der Geschichte zu transportieren. Dies geht sogar so weit, dass teilweise der Plot der Fußnote über 4 Seiten ausgewalzt wird, und man dann wieder zürückblättern muss und das nicht hin und wieder, sondern permanent. Da bekomme ich als Leserin erstens einen Drehwurm und verliere ständig den Faden, so bleibt die Geschichte extrem dekonstruiert. Weiters ist der Autor einmal sogar zu eitel ein Ausrufezeichen nach dem Satz im Text zu setzen, auch das musste dann in die Fußnote - wie widerlich präpotent!!!. Für mich scheint dieses Werk ganz schnell abgespult und unsauber dahingeschlenzt, eine lustlose Auftragsarbeit, wie auch eingangs in der Geschichte geschrieben wird, der Autor hat sich für den Leser nicht mal die Mühe gemacht, gewissse Handlungsstränge in einen richtigen Text einzubauen, sondern sie quasi im Notizstadium belassen.

Auch inhaltlich ist die Anlayse der Heppy Beppy Society und des Mirkokosmos Kreuzfahrtschiff zwar durchaus mit gutem Blick detailgenau durchgeführt, aber was analysiert wird, ist teilwiese so gähnend langweilig und lustlos dass es eben nur schrecklich und nicht amüsant ist. Da wird ausufernd der Werbeprospekt inklusive Einhaltung seiner Versprechungen zerlegt, die Technik des Schiffes, und die Hierarchiestruktur der Bediensteten, aber viel zu wenig das Verhalten der Touristen einer ethnografischen Untersuchung unterzogen, was ich mir eigentlich vorgestellt hätte.

Fazit: Ich hoffe der Autor ist in seinen hochgelobten epischen Werken nicht auch so schlampig und unambitioniert, denn sonst muss ich laut den Untertitel aussprechen nämlich "aber in Zukunft ohne mich!"