50 Follower
90 Ich folge
awogfli

Awogfli - Bookcroc

Ich bin Buchgourmet und Buchgourmand quer durch viele Genres

Was ich wieder mal gelernt habe .... wenn mir das Buch gefällt, sollte ich mich wirklich davor hüten, leichtfertig auch den Film oder auch die Serie anzusehen. Nur wenn das ganze wirklich von einem guten Regisseur inzeniert wird, kann man es wagen, sich auf eine filmische Umsetzung einzulassen, ohne dass die Fantasie nachhaltig zerstört wird.

 

Gerade bei diesem Werk habe ich wieder mal diesen Kardinalfehler gemacht und nach 3 Folgen der ersten Staffel entnervt das Handtuch geworfen.

 

Der Wahnsinn und der Dilletantismus beginnt schon beim Casting - diese Abteilung muss  ob der atmeberaubenden Inkompetenz allsamt gefeuert oder in einen Alphabetisierungskurs gesteckt werden, denn das Buch von Neil Gaiman können sie entweder nicht gelesen oder müssen es völlig ignoriert haben.

 

Die Schnitzer im Cast sind bei allen Protagonisten so offensichtlich, dass mir regelerecht die Spucke wegbleibt. Die Katastrophe beginnt schon bei Shadow, der in der Serie von einem schwarzen Schauspieler verkörpert wird. Echt jetzt? Shadow ist der Wanderer zwischen den Welten - zwischen Diesseits und Jenseits und ist mythologisch eindeutig in der Welt der amerikanischen Ureinwohner verortet, also muss er unbedingt ein indianisches Aussehen aufweisen. Ok vielleicht ginge sogar auch noch ein Latino - sogar den Banderas in jüngeren Jahren könnte ich mir vorstellen.

 

Mr. Wendsday = Wotan ist vom Typ her im Film ein verhutzelter verbrauchter Italo- Amerikaner. Sind die jetzt alle komplett deppat geworden? Das Oberhaupt der ASEN = der nordischen Götter (lasst Euch das bitte auf der Zunge zergehen) schaut aus wie der letzte senile Papagallo aus Rimini? Hat den Castingdirektoren schon mal wer gesagt, dass die Asen hellhäutig und blond sind - DENN SIE SIND DIE NORDISCHEN GÖTTER! Hat von denen schon jemals wer die Götterderdämmerung zumindest durchgeblättert? Ein Schauspieler vom Typ Christopher Walken oder Nick Nolte wäre hier unbedingt erforderlich gewesen, von mir aus auch jünger wie Leo die Caprio oder Brad Pitt. Seitdem sie älter geworden sind und auch anspruchsvollere Rollen und nicht mehr Schönlingrollen verkörpern, mit ein bisschen Schminke könnte ich mir auch gut ihre Verwandlung in Wotan vorstellen.

 

Auch der Gott der Technik ist entgegen den Intentionen von Neil Gaiman völlig falsch besetzt. Im Buch wird er definitiv als fett bezeichnet, da er permanent vor dem Fernseher sitzt. Im Film ist er klapperdürr. Und dann noch Belquis - die nubische Göttin ist nur ein bissi kaffebraun und geht beim Papiertütentest sogar als beig-kaffeebraune Afro-Amerikanerin durch. Die Nubier waren übrigens wirklich dunkle Schwarzafrikaner mit typischen negroiden Zügen und ausgeprägten Lippen, (so a bissi wie die Massai) im Vergleich zu den gemischt-stämmigen Ptolemäern.

 

Tiefer will ich das jetzt gar nicht ausbreiten, aber ich gehe davon aus, dass auch die Figuren in weiteren Folgen total Scheiße besetzt sind. Schon der Beginn hat mir aber alles verlieden.

 

...und jetzt kommt noch ein weitaus gravierenderer Ärgerfaktor dieser Serie. Da ich relativ selten Film und Fernsehen schaue und dadurch noch nicht so abgestumpft bin, fällt mir der diesbezügliche Zeitgeist, den dieser Film aktuell bedient, extrem negeativ ins Auge. Die Optik der der Gewalt in dieser Serie imitiert die Ästethik der Leni Riefenstahl, kombiniert mit den gelben Farbfiltern von CSI- Miami mit ein bisschen Rotstich. Versteht mich nicht falsch, ich habe nichts gegen Gewaltszenen, die ironisch inszenierten von Quentin Tarantino und Roberto Rodriguez finde ich sogar großartig, aber diese Inszenierung und Glorifizierung von wunderschöner Gewalt ist sowas von Nazi-mäßig und hat derart Riefenstahl-Attitüde, da braucht man sich nur die alten Schwarzweißfilme anschauen und sieht klar die Analogie. Auch der Film 300, der die Schlacht bei den Termophylen thematisiert und den Heldenmythos glorifiziert, ist in derselben Ästhetik und hat mich damals extrem aufgeregt. Offensichtlich gibt es im Rahmen des vorherrschenden Zeitgeistes mittlerweile mehrere Filme und Serien in dieser Attitüde und das finde ich wirklich degoutant.

 

Der allerletzte Mist war dann auch noch die ausufernde, sinnlose, derbe Fäkalsprache der Protagonisten, im Buch drücken sie sich wirklich viel gewählter aus. Würg!!!

 

Auf jeden Fall - Bitte lest das sehr gute Buch von Neil Gaiman (Meine Rezi zum Buch findet Ihr hier), aber schenkt Euch diese Serie - sie ist eine ziemlich schlechte und zudem widerliche Umsetzung des wundervollen Stoffes von Gaiman.